Herzschlagfinale vor der Brust (Bericht der PNP vom 30.03.2019).

Ruhmannsfeldener Damen im Titel-Kampf.

Ruhmannsfelden. Nach der bitteren Niederlage am ersten Spieltag hätten die Tischtennis-Damen des TV Ruhmannsfelden wohl nicht mehr damit gerechnet, dass sie am letzten Spieltag um die Meisterschaft in der Bezirksoberliga kämpfen werden. Das TV-Team hat in den folgenden Spielen alle Gegner abblitzen lassen – darunter auch Topfavorit TTC Fortuna Passau, mit dem Ruhmannsfelden am heutigen Samstag die Klingen kreuzt zum Titelduell, das um 16 Uhr in der Fritz-Wittmann-Halle beginnt.
Den Weg zum "Endspiel" geebnet haben die TV-Damen mit einem souveränen 8:2-Pflichtsieg in der Nachholspielpartie beim TV Dingolfing. Ruhmannsfelden behielt in beiden Doppeln die Oberhand, in der Anfangsphase boten jedoch die Gastgeberinnen noch einigermaßen Paroli. Nach dem 3:2 nahm aber der TV das Heft in die Hand und stürmte mit drei Dreisatz- und zwei Viersatzerfolgen zum sicheren 8:2-Sieg. Die Ruhmannsfeldener Punkte errangen Alexandra Müller/2, Bianca Thurnbauer, Petra Rinderer/2, Petra Schreiner sowie die Doppel Müller/Thurnbauer, Rinderer/Schreiner.
Somit kommt es heute zum Herzschlagfinale um die Meisterschaft in der mit nur fünf Teams besetzten Rumpfliga. Die Ausgangslage: Beide Rivalen sind punktgleich, doch im Spieleverhältnis steht Ruhmannsfelden (plus 34) wesentlich besser da als Passau (plus 26), so dass dem TV-Quartett bereits ein Unentschieden zum Titeltriumph reichen würde. Trotz dieses Vorteils und trotz des sensationell hohen 8:3-Vorrundensieges geben die Ruhmannsfeldenerinnen die Favoritenrolle weiter an die Damen von Fortuna Passau, die in der Rückrunde deutlich gemacht haben, dass sie unbedingt Meister werden und aufsteigen wollen.
Kämpferisch stark präsentierte sich die II. Herrenmannschaft im Heimspiel der Bezirksliga Ost. Die TV-Reserve zwang den punktgleichen Landkreisrivalen TTC Frauenau mit 9:7 in die Knie und behauptete Position vier. In einem ausgeglichenen Derby geriet Ruhmannsfelden mit 1:3 ins Hintertreffen, wurde dann stärker und verschaffte sich einen 6:4-Vorsprung. Doch Frauenau blieb dran, glich zum 7:7 aus. Im letzten Einzel und im Schlussdoppel behielten die TV’ler die Oberhand und durften einen knappen 9:7-Sieg bejubeln. Bei Ruhmannsfelden ragten diesmal Florian Hacker und Alexander Ebel heraus, die beide Gegner bezwangen. Ferner punkteten Christian Hagl, Bernhard Loibl, Matthias Thurnbauer und die Doppel Hagl/Loibl und Hacker/Koni Bauer.
Unter die Räder geriet die IV. Mannschaft gegen zwei Topteams der Bezirksklasse B-Gruppe 4. Beim Tabellenzweiten TSV Deggendorf IV setzte es eine 1:8-Schlappe, den Ehrenzähler holte Albert Nirschl beim Stande von 0:7. Die Höchststrafe gab es mit einem 0:8 im Heimspiel am Montag gegen den Rangdritten TSV Grafenau III. − kr

verfasst am 18.06.2019