TV kehrt in die Erfolgsspur zurück (Bericht der PNP vom 01.11.2019)

Tischtennis: 9:2-Heimsieg der ersten Mannschaft – 1:8 und 8:4: Herren III bleiben Linie treu.

Ruhmannsfelden. Mund abputzen und weitermachen: Diese Marschroute beherzigte die erste Tischtennis-Herrenmannschaft des Turnvereins Ruhmannsfelden nach der unglücklichen Niederlage – 6:9 nach 6:2-Führung – beim TTC Straubing. Im Bezirksoberliga-Heimspiel gegen die DJK Hafner Straubing wartete Ruhmannsfelden mit einer starken Vorstellung auf und wies den punktgleichen Kontrahenten mit 9:2 deutlich in die Schranken.
Erneut legte das TV-Sextett einen Topstart hin, als mit Franz Stern/Ernst Wirth, Christian Hagl/Florian Kopp und Josef Kramhöller/Florian Hacker alle drei Doppel als Gewinner die Tische verließen. In gewohnt zuverlässiger Manier erhöhte Spitzenmann Franz Stern auf 4:0. Dann ging der erste Punkt an die Gäste, doch diesmal gab Ruhmannsfelden das Heft nicht mehr aus der Hand. Ernst Wirth, Florian Kopp und Josef Kramhöller bauten den Vorsprung auf 7:1 aus, und nach dem zweiten Straubinger Erfolg machten Franz Stern und Christian Hagl den Sack zu. Mit diesem klaren Sieg verbesserten sich die Herren I auf Rang drei in der der Bezirksoberliga-Tabelle.
Auswärts bringen sie kein Bein auf den Boden, zu Hause sind sie eine Macht. Ihrer Linie treu geblieben ist die dritte Mannschaft in den beiden jüngsten Begegnungen in der Bezirksklasse A-Gruppe 2. Beim verlustpunktfreien Spitzenreiter und Nachbarn Gotteszell setzte es nach einer dürftigen Leistung eine 1:8-Klatsche, nachdem nur das Doppel Georg Kauschinger/Alexandra Müller etwas Zählbares einfuhr.
Ihr anderes Gesicht zeigte die "Dritte" in der Heimpartie gegen den TTC Hengersberg. Mit einer 4:0-Führung wurde der Grundstein zum 8:4-Sieg gelegt, nach dem 4:2 sorgte der TV mit einem Dreierpack für die Vorentscheidung. Glänzende Leistungen zeigten die Routiniers Hans Rinderer mit drei und Hennes Berger mit zwei Siegen; ferner punkteten Georg Kauschinger sowie die Doppel Rinderer/Berger und Kauschinger/Müller.
Unerwartet deutlich mussten die Damen die Segel streichen, die in der Bezirksoberliga-Partie bei TTC Fortuna Passau mit 2:8 baden gingen. Die Dreiflüssestädterinnen nutzten das eingeführte Braunschweiger System, bei dem mit drei oder sogar nur zwei Spielerinnen gegen Viererteams angetreten werden kann. Zudem kamen die Ruhmannsfeldenerinnen nicht in die Gänge – mit einer Ausnahme: Spitzenspielerin Alexandra Müller, die die beiden TV-Zähler errang.
Nach fünf Pleiten am Stück ist bei der IV. Mannschaft der Knoten geplatzt. Mit dem 8:6 beim Tabellenvordermann Spiegelau III wurden in der Bezirksklasse B-Gruppe 4 die ersten Punkte auf die Habenseite gebracht. Nach den beiden Doppelniederlagen zu Beginn behaupteten sich Albert Nirschl/2, Martina Bergbauer-Fritz/2, der starke Nachwuchsakteur Matthias Bayerer/3 und Michael Sattler.
Mit Sieg und Niederlage setzte Team V die Spielrunde in der Bezirksklasse B-Gruppe 3 fort. Im Heimmatch gegen Schlusslicht TSV Deggendorf VI hatte der TV mit 8:2 die Nase vorne. Da die Gäste mit nur drei Mann antraten, durfte sich Ruhmannsfelden drei Punkte kampflos gutschreiben. Ihre Kontrahenten bezwangen: Michael Welser/2, Hans Sattler, Markus Rauch, Sattler/Welser. Nichts zu holen war bei Deggendorf V, das TV-Aufgebot unterlag mit 3:8 (Sattler/Welser, Michael Welser, Tobias Schneider).
Dass sie zu den Topteams der BOL-Nord zählen, demonstrierten die Burschen I mit dem 8:1-Kantersieg beim TTC Straubing II. Neben den arrivierten Spielern Matthias Bayerer/2 und Michael Welser/2 – beide gewannen zudem ihr Doppel – überzeugten die Nachwuchskräfte Fabian Rinderer/2 und Vuk Ustevic.
− kr

verfasst am 01.11.2019