Ruhmannsfelden feiert Heimerfolg (Bericht der PNP vom 29.11.2019)

Tischtennis-Bezirksoberliga: TV fertigt Landau mit 9:2 ab.

Ruhmannsfelden. Nach zwei durchwachsenen Auswärtsauftritten hat sich die erste Tischtennis-Mannschaft des TV Ruhmannsfelden an den heimischen Tischen wieder von ihrer besseren Seite präsentiert. In der Bezirksoberliga-Partie gegen den TTC Landau/lsar gab die Truppe um Abteilungsleiter Josef Kramhöller den Ton an und behielt mit 9:2 deutlich die Oberhand.
Ruhmannsfelden ging von Beginn an konzentriert und entschlossen zu Werke, was mit zwei Doppelpunkten von Franz Stern/Ernst Wirth und Josef Kramhöller/Florian Hacker belohnt wurde. Franz Stern legte das 3:1 drauf, dann holte die Nummer eins der Landauer den zweiten und zugleich letzten Zähler für seine Farben. In den folgenden Einzeln beherrschten die TV’ler das Geschehen und gerieten nur ganz selten in Bedrängnis. Ernst Wirth, Florian Kopp, Josef Kramhöller, Florian Hacker, Franz Stern und Christian Hagl besorgten nacheinander die Punkte zum klaren 9:2-Sieg. In den ausstehenden Hinrundenduellen gegen Bogen und Freyung II hat Ruhmannsfelden die Chance, sich im vorderen Tabellendrittel festzusetzen.
Mehr Mühe als erwartet hatte die dritte Mannschaft, die zum Vorrrundenabschluss in der Bezirksklasse A-Gruppe 2 beim Rangvorletzten TSV Spiegelau II ran musste. In einem abwechslungsreichen und umkämpften Spiel landeten die Ruhmannsfeldener einen knappen 8:6-Erfolg, was eine Halbzeitausbeute von 10:8 Punkten und einen Platz im sicheren Tabellenmittelfeld bedeutet. In Spiegelau gelang der vorentscheidende Schlag beim Stande von 4:4, als sich die TV-Dritte mit einem Dreierpack auf 7:4 absetzte. Großen Anteil am wichtigen Sieg hatte Hans Rinderer, der alle drei Gegner bezwang und zudem mit Hennes Berger das Doppel gewann. Ferner punkteten Georg Kauschinger/2, Hennes Berger und Alexandra Müller. Die in einer Dauerkrise steckende vierte Mannschaft hat auch im letzten Hinrundenmatch der Bezirksklasse B-Gruppe 4 den Schalter nicht umlegen können. Beim TSV Grafenau IV hatte das Team auf etwas Zählbares spekuliert, ging aber mit 3:8 gehörig baden. In Normalform agierte lediglich Martina Bergbauer-Fritz, die zwei Einzel und mit Markus Rauch das Doppel für sich entschied. Mit 2:14-Punkten nimmt Team IV die "rote Laterne" mit in die Rückrunde und muss sich gewaltig steigern, um den drohenden Abstieg abzuwenden. Wesentlich erfreulicher liest sich die Halbzeitbilanz von Team V in der Bezirksklasse B-Gruppe 3. Mit dem 8:5-Heimsieg gegen den TTC Hengersberg II verschaffte sich der TV ein ausgeglichenes Punktekonto (8:8) und verbesserte sich in der Tabelle auf Position fünf. In einer anfangs ausgeglichenen Begegnung stellte Ruhmannsfelden die Weichen auf Sieg, als mit einem Dreierpack der 3:4-Rückstand in eine 6:4-Führung umgewandelt wurde. Hans Sattler/2, Michael Welser/2, Markus Rauch/2, Bastian Ettl und Rauch/Ettl punkteten.

Hans Sattler zum1000. Mal im TV-Trikot
Für einen Akteur der fünften Mannschaft war das Vorrundenfinale gegen Hengersberg II ein besonderes Spiel – für Kapitän Hans Sattler, der seinen 1000. Einsatz für den TV bestritt. Der Routinier, der zu den "Männern der ersten Stunde" in der 1976 wiedergegründeten Tischtennis-Abteilung gehört, absolvierte bislang 836 Punktspiele, 27 Pokalpartien, 127 Freundschafts-Begegnungen und zehn Einzelturniere. Höhepunkte in der Tischtennis-Laufbahn von Hans Sattler waren sicherlich die zehn Meisterschaften mit TV-Mannschaften. Zum 1000. Spiel gratulierte Spartenchef Josef Kramhöller, der Präsent und Urkunde überreichte und vor allem Trainingsfleiß, stetige Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit von Hans Sattler lobte.
− kr

verfasst am 29.02.2020