In Lauerstellung (Bericht der PNP vom 13.12.2019)

Ruhmannsfeldens Tischtennis-Herren ganz knapp hinter dem Spitzenduo.

Ruhmannsfelden. Platz drei mit nur einem Zähler Rückstand auf die beiden punktgleichen Spitzenreiter: Viel besser geschlagen als erwartet hat sich die I. Tischtennis-Mannschaft des TV 1892 Ruhmannsfelden in der Vorrunde der Bezirksoberliga, die mit einem klaren 9:3-Sieg beim TV Freyung II beendet wurde.
Der Abschlusserfolg fiel aber ein bisserl zu hoch aus. Ruhmannsfelden gewann vier der fünf Fünf-Satz-Partien – auch mit dem nötigen Glück, das den TV-Akteuren in den zwei verloren gegangenen Spielen gefehlt hatte. Die Truppe um Vereinschef Florian Kopp geriet in Freyung mit 1:2 ins Hintertreffen, da in den Doppeln nur ein Zähler durch das Spitzenduo Franz Stern/Ernst Wirth heraussprang.
Die schnelle Wende leiteten Franz Stern und Christian Hagl mit ihren deutlichen Einzelsiegen im vorderen Paarkreuz ein. Freyung II schaffte zwar den 3:3-Ausgleich, doch dann ließen die Ruhmannsfeldener nichts mehr anbrennen. Ernst Wirth, Florian Kopp und Josef Kramhöller brachten ihre Farben mit 6:3 in Front, anschließend entschieden Stern, Hagl und Wirth auch ihr zweites Einzel für sich und so konnte ein 9:3 in den Spielbericht eingetragen werden. Zur Halbzeit stehen bei Ruhmannsfelden 15:5 Punkte und Position drei zu Buche, besser sind nur Primus Bad Höhenstadt II und Rangzweiter Julbach (beide 16:4).
Ebenfalls mit einem Sieg hat die 2. Mannschaft den ersten Saisonteil in der Bezirksliga Ost abgeschlossen. Das 9:4 im Kellerduell gegen Schlusslicht TSV Spiegelau war enorm wichtig, um im Kampf um den Klassenerhalt den Kontakt zur gesicherten Zone nicht abreißen zu lassen. Die Ruhmannsfeldener, die nur zum Hinrundenfinale die Bestbesetzung an die Tische schicken konnten, verbleiben zwar auf dem vorletzten Platz, doch der Rangvierte hat nur zwei Pluspunkte mehr auf der Habenseite.
In der Heimpartie gegen Spiegelau gelang dem TV nach ausgeglichenem Beginn die Vorentscheidung beim Stande von 3:2, als sich die Hausherren mit einem Dreierpack auf 6:2 absetzten. Die Ruhmannsfeldener Erfolge verbuchten Bernd Urban/2, Florian Hacker/2, Koni Bauer/2, Alexander Ebel sowie die Doppel Urban/Hacker und Bernhard Loibl/Ebel.
Auf die beiden neunjährigen TV-Talente, die Zwillingsbrüder Jonas und Fabian Rinderer, wartete die nächste große Herausforderung mit den bayerischen Meisterschaften der Jungen 13 in Ansbach. Die Youngster zogen sich gegen die zwei, drei Jahre älteren Kontrahenten sehr gut aus der Affäre und sammelten wichtige Wettkampferfahrungen. Fabian Rinderer musste zwar nach der Gruppenrunde nach einem Sieg und zwei Niederlagen die Segel streichen, aber für ihn war die Qualifikation zur "Bayerischen" schon eine feine Sache. Erneut ein starkes Turnier spielte Bruder Jonas, der die drei Gruppengegner beherrschte, auch mit dem ersten K.o.-Runden-Widersacher Leon Hasselbacher (Bruckberg/ Mittelfranken) mit 11:6, 11:8, 11:4 kurzen Prozess machte, und mit dem Einzug ins Viertelfinale den Sprung unter die Top-8 schaffte.
− kr

verfasst am 13.12.2019