TV baut heimische Halle zur Festung aus (Bericht der PNP vom 24.01.2020)

Tischtennis-Bezirksoberliga: Überzeugendes 9:2 gegen TTC Straubing – U13-Buben holen Bezirkstitel.

Ruhmannsfelden. Auswärts meistens nur Mittelmaß, zu Hause stets Spitzenklasse: Ihrer Linie treu geblieben ist die I. Tischtennis-Mannschaft des Turnvereins 1892 Ruhmannsfelden in der jüngsten Heimpartie gegen den TTC Straubing. Mit einer weiteren überzeugenden Vorstellung in der Fritz-Wittmann-Halle fertigte der TV den vorherigen Tabellennachbarn mit 9:2 ab und behauptete den dritten Rang im Oberhaus des Tischtennisbezirks Niederbayern-Ost.
Im Hinrundenmatch musste Ruhmannsfelden nach 6:2-Führung mit 6:9 die Segel streichen und daher hatten sich Stern und Kameraden auf eine harte Hausaufgabe eingestellt. In den Doppeln waren zwar Anlaufschwierigkeiten nicht zu übersehen, aber Franz Stern/Ernst Wirth und Josef Kramhöller/Florian Hacker behielten jeweils im fünften Durchgang die Oberhand und brachten Ruhmannsfelden mit 2:1 in Front.
Wesentlich besser lief es in den Einzeln. Die TV-ler gingen entschlossen und zielstrebig zu Werke und beherrschten ihre Straubinger Kontrahenten. Franz Stern, Christian Hagl, Ernst Wirth, Florian Kopp und Josef Kramhöller schraubten nacheinander den Spielstand auf 7:1 hoch, ehe den Gäubodenstädtern der zweite Zähler gelang. Ruhmannsfelden blieb aber am Drücker und das Spitzenkreuz mit Franz Stern und Christian Hagl machte den Deckel drauf zum unerwartet deutlichen 9:2-Erfolg – dem sechsten Sieg im sechsten Heimduell.
Zwei Gesichter zeigte die 3.. Mannschaft gegen zwei abstiegsgefährdete Gegner in der Bezirksklasse A-Gruppe 2. Bei der Spvgg Kirchdorf-Eppenschlag bot das TV-Quartett bis zur 3:2-Führung noch Paroli, aber drei Einzelniederlagen in Folge brachten Ruhmannsfelden auf die Verliererstraße. Die Partie ging mit 5:8 in die Binsen, die Punkte holten Hans Rinderer/2, Alexandra Müller, Georg Kauschinger und das Doppel Müller/Kauschinger.
Der prekär gewordenen Lage offenbar bewusst, steigerte sich die TV-Dritte im Heimspiel gegen die auf dem Abstiegsrelegationsplatz befindliche DJK Neßlbach in allen Belangen. Ruhmannsfelden hielt von Beginn an die Zügel in der Hand und wurde am Montagabend mit einem 8:0-Kantersieg belohnt. Mit starken Leistungen glänzten Hans Rinderer/2, der nach längerer Verletzungspause wieder mitwirkende Thommy Schneider/2, Hennes Berger, Georg Kauschinger sowie die Doppel Rinderer/Berger, Schneider/Kauschinger. Durch diesen wichtigen Erfolg verschaffte sich Team III wieder ein ausgeglichenes Punktekonto und mehr Abstand zur gefährdeten Zone.
Nichts auf die Habenseite brachte die "Vierte" bei ihrem Doppeleinsatz in der Bezirksklasse B-Gruppe 4. Nach der 0:8-Schlappe beim unbesiegten Tabellenprimus FC Rinchnach lief es besser beim Rangvierten TSV Deggendorf IV. Unterm Strich reichte es jedoch nicht, Ruhmannsfelden unterlag mit 5:8 (Albert Nirschl, Martina Bergbauer-Fritz/2, Michael Welser, Hans Sattler). Nichts zu bestellen hatte Team V in der Bezirksklasse B-Gruppe 3 gegen den designierten Meister SV Gotteszell II. 3:8 lautete das Endresultat, beim Stande von 0:6 holten Michael Welser, Hans Sattler und Markus Rauch drei Zähler in Folge und betrieben Ergebniskosmetik.
Den nächsten Titel bejubeln durften die jüngsten Tischtennis-Cracks des TV bei der Bezirkspokalmeisterschaft der Jungen U13. Dem Endspielgegner, dem Nachwuchs des Zweitbundesligisten TTC Fortuna Passau, erteilten die Ruhmannsfeldener Youngster eine Lehrstunde und triumphierten mit 9:1. Erfolgreich waren Jonas Rinderer/3, Fabian Rinderer/3, Vuk Ustevic/2 und die Rinderer-Zwillinge im Doppel. Das Trio hat sich damit für die nächste Entscheidung auf Verbandsbereichsebene qualifiziert, die schon am kommenden Sonntag in Beratzhausen über die Tische gehen wird. − kr

verfasst am 29.02.2020