Ebenbürtiger TV geht leer aus (Bericht der PNP vom 18.09.2020).

Tischtennis-Landesliga: Ruhmannsfelden verliert 5:7 in Dingolfing – "Dritte" gewinnt Derby – Rinderer-Brüder beim Top-Ten der Altersklasse U13.
Ruhmannsfelden. Etwas Zählbares knapp verpasst haben die Tischtennis-Herren des TV Ruhmannsfelden bei ihrem Debüt in der Landesliga Südsüdost. Der Aufsteiger zog beim TV Dingolfing mit 5:7 knapp den Kürzeren. Coronabedingt werden vorerst keine Doppel gespielt und sowohl bei Sechser- als auch bei Vierermannschaften alle zwölf Einzel absolviert.
In der Auftaktbegegnung beim favorisierten Rangvierten der vorigen Spielrunde präsentierten sich die Ruhmannsfeldener als ebenbürtiger Gegner. Dass es nicht reichte, lag am starken Spitzenkreuz der BMW-Städter und daran, dass der Neuling in drei von vier Fünf-Satz-Spielen das Nachsehen hatte. Ruhmannsfelden ließ sich von einem 0:3-Rückstand nicht entmutigen, verkürzte auf 2:3, steckte drei weitere Niederlagen zum 2:6 weg und kämpfte sich mit einem Dreierpack auf 5:6 heran. Das letzte Einzel ging über die volle Distanz, aber nach fünf Durchgängen musste Florian Hacker die Segel streichen. Die fünf Punkte der Gäste errangen Ernst Wirth/2, der nach Verletzungspause wieder mitwirkende Tobias Bauer, Florian Kopp und Florian Hacker.
Besser machte es Team III, das im Derby der Bezirksklasse A/Gruppe Bayerwald beim SV Gotteszell II mit 7:5 die Oberhand behielt. Den knappen Erfolg verdankte der TV vor allem dem zehnjährigen Nachwuchstalent Jonas Rinderer, der mit Spiel- und Nervenstärke alle drei Kontrahenten abblitzen ließ, und Georg Kauschinger, der drei Mal als Sieger den Tisch verließ. Den siebten Zähler steuerte Hennes Berger bei und sorgte für einen erfolgreichen Einstand in dieser Liga, die nach zwei Abmeldungen auf acht Mannschaften geschrumpft ist.
Mit einem Teilerfolg nahm die fünfte Mannschaft die Saison in der Bezirksklasse B/Gruppe 4 in Angriff. In der heimischen Fritz-Wittmann-Halle kamen die vier Damen, die nach ihrem Rückzug aus der Bezirksoberliga mit den Herren die Klingen kreuzen, zum Einsatz. Das 6:6 gegen den TTC Frauenau II ging in Ordnung. Mit dem nötigen Glück holten Alexandra Müller, Petra Rinderer und Bianca Thurnbauer zwei Punkte.
In der Bezirksklasse B/Gruppe 3 sind mit den Herren IV und den Herren VI zwei Ruhmannsfeldener Mannschaften vertreten. Im Vereinsduell am Montagabend ließ die "Vierte" nichts anbrennen und landete einen 10:2-Sieg. Für den Sieger waren Georg Kauschinger/3, Michael Welser/3, Matthias Bayerer/3 und Martina Bergbauer-Fritz erfolgreich, die zwei Zähler für Team VI fuhren Markus Rauch und Hans Sattler ein. Die "Sechste" war drei Tage vorher gefordert und fertigte den SV Gotteszell III mit 10:2 ab. Für den unerwartet deutlichen Heimerfolg gegen den Nachbarn sorgten Michael Sattler/3, Markus Rauch/3, Bastian Ettl/3 und Hans Sattler.
Im Nachwuchsbereich ließ es Fabian Rinderer kräftig krachen. Beim Top-Ten der besten bayerischen Tischtennnis-Buben der U11 in Thannhausen/Schwaben war der zehnjährige Youngster in Top-Form. In der Endabrechnung erreichte Rinderer den zweiten Platz und qualifizierte sich für das Top-Ten der Altersklasse U13 am Wochenende in Arnstorf, bei dem auch Zwillingsbruder Jonas mit von der Partie ist. − kr

verfasst am 18.09.2020