Ruhmannsfelden: Klatsche und knappe Niederlage (Bericht der PNP vom 21.10.2020).

Tischtennis: Auch Jugend chancenlos.

Ruhmannsfelden. Mit leeren Händen kehrte die 1. Herrenmannschaft des TV Ruhmannsfelden vom Landesliga-Doppeleinsatz aus Oberbayern zurück. Nach der 2:10-Schlappe beim SV Niederbergkirchen gab der Aufsteiger beim TuS Töging einen ebenbürtigen Gegner ab, musste jedoch eine knappe 5:7-Niederlage quittieren. In der Tabelle rutschte der TV mit jetzt 4:6 Punkten auf Platz acht ab.
In beiden Auswärtsbegegnungen der Landesliga Südsüdost fehlte dem Ruhmannsfeldener Team jedoch mit Ernst Wirth ein Eckpfeiler, der wegen eines Knorpelschadens wahrscheinlich noch drei, vier Wochen pausieren muss. In Niederbergkirchen wurde der TV etwas unter Wert geschlagen, da die Gäste in allen drei Fünf-Satz-Spielen mit zwei Mal 9:11 und 10:12 knapp den Kürzeren zogen. Die beiden Ruhmannsfeldener Zähler holten Tobias Bauer (zum 1:3) und Florian Hacker (zum 2:9).
Die Partie in Töging verlief ausgeglichen. Der TV bot Paroli und hätte wenigstens einen Punkt mitnehmen können. Im Gegensatz zum 7:5-Heimsieg gegen den TTV Rosenheim wurden aber in der Schlussphase zwei Spiele, die über die volle Distanz liefen, verloren. Florian Kopp zog im fünften Satz mit 8:11 den Kürzeren, Ersatzmann Josef Kramhöller hatte mit 9:11 das Nachsehen. Für Ruhmannsfelden waren erfolgreich: Franz Stern (zum 1:1), Tobias Bauer (zum 2:2), Florian Hacker (zum 3:3), Christian Hagl (zum 4:4) und nochmals der stark aufspielende Florian Hacker (zum 5:6).
Ebenfalls ersatzgeschwächt bestritt die TV-Jugend ihr Verbandsliga-Heimspiel gegen den TTC Freising-Lerchenfeld. Mit David Sander musste die Nummer 2 ersetzt werden. Ruhmannsfelden ging zwar durch Jonas Rinderer in Führung, doch in den nächsten vier Partien leer aus. Fabian Rinderer verkürzte auf 2:4, aber drei weitere Niederlagen brachten den TV auf die Verliererstraße. Mit seinem zweiten Einzelerfolg errang Jonas Rinderer den dritten Zähler für die Ruhmannsfeldener, die jetzt 4:6 Punkte aufweisen, den 5. Rang einnehmen und erst wieder am 7. November im Einsatz sind.
Spannend machte es die fünfte Mannschaft in den beiden jüngsten Spielen der Bezirksklasse B/ Gruppe 4, wo als Endergebnis jeweils ein 7:5 zu Buche stand. Nach dem knappen Auswärtssieg beim TSV Deggendorf IV kassierten die vier Damen eine vermeidbare Heimniederlage gegen den TSV Spiegelau II. In Deggendorf überzeugte das TV-Quartett in der Anfangsphase und sorgte mit einer 5:1-Führung für eine Vorentscheidung. Obwohl sich die Gastgeber nochmals aufbäumten, geriet der Ruhmannsfeldener Sieg nicht mehr in Gefahr. Beim 7:5 punkteten: Alexandra Mülller/3, Petra Rinderer/3, Bianca Thurnbauer.

Nicht viel zusammen lief im Heimspiel gegen Spiegelau II, das mit nur drei Akteuren aufgekreuzt war. Somit gingen drei Punkte kampflos an Team V. Lediglich Alexandra Müller präsentierte sich in Normalform und behielt zwei Mal die Oberhand. Nach dem 5:7 verfügt die "Fünfte" über ein ausgeglichenes Punktekonto (3:3) und rangiert auf Position vier. − kr

verfasst am 21.10.2020