Bittere Niederlage in einem offenen Schlagabtausch (Bericht der PNP vom 13.11.2015)

Tischtennis-Bayernliga: Ruhmannsfelden verliert beim Niederbayern-Kontrahenten DJK Altdorf nach 7:6-Führung mit 7:9.

Fast viereinhalb Stunden gekämpft und dann doch den Kürzeren gezogen: Auch vom zweiten Niederbayern-Derby in Folge mussten die Bayernliga-Herren der TV-Tischtennissparte mit leeren Händen die Heimfahrt antreten. Bei der DJK Altdorf kassierten die Ruhmannsfeldener eine ganz bittere 7:9-Niederlage.

Dem spannenden Spielverlauf nach wäre zumindest eine Punkteteilung gerecht und vollauf verdient gewesen. Vor allem drei Begegnungen standen auf Messers Schneide, aber in diesen drei Partien hatte der TV im Entscheidungssatz mit jeweils zwei Punkten Differenz das Nachsehen. Ganz dicht vor seinem ersten Sieg stand dabei Stefan Niedermeier, der einige Matchbälle nicht verwerten konnte. Allerdings bleibt festzuhalten, dass die Ruhmannsfeldener in kritischen Phasen mehrmals unentschlossen und überhastet zu Werke gingen.

Schon in den Doppeln lieferten sich die beiden Niederbayern-Kontrahenten einen offenen Schlagabtausch. Alle drei gingen über die volle Distanz, der Aufsteiger behielt aber nur einmal die Oberhand durch Havlicek/Niedermeier. Dagegen mussten Rinderer/Stöger und auch das TV-Spitzenduo Zisler/Stern ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Durch eine weitere Fünf-Satz-Niederlage von Raffael Zisler wuchs der Rückstand auf 1:3 an. Youngster Daniel Rinderer, der ein paar Tage vorher sein Debüt in der U15-Nationalmannschaft gab, ließ nichts anbrennen und verkürzte mit seinem 3:0-Erfolg auf 2:3. Lucas Stöger war dagegen chancenlos, doch der stark aufspielende Marcel Havlicek hielt mit einem 3:1-Sieg die Ruhmannsfeldener im Spiel. Nach der schon erwähnten ganz knappen Niederlage von Stefan Niedermeier (13:15 in Satz fünf) und einem 3:2-Sieg (nach 0:2-Rückstand) von Franz Stern lag der TV vor dem zweiten Einzeldurchgang mit 4:5 hinten.


Gegen den Altdorfer Frontmann stand auch Daniel Rinderer auf verlorenem Posten, doch nach dem 4:6 war der TV am Drücker. Durch ein glattes 3:0 von Raffael Zisler, ein hart erkämpftes 3:2 von Marcel Havlicek und ein feines 3:1 von Lucas Stöger verschaffte sich der Neuling mit einem Dreierpack die erstmalige Führung. Altdorf, eine langjährige Oberliga- und Bayernliga-Mannschaft, schlug jedoch postwendend zurück. Franz Stern lag mit 2:0-Sätzen in Front und verlor dann im fünften Durchgang mit 9:11, Stefan Niedermeier hatte nichts zu bestellen, und im Abschlussdoppel unterlagen Zisler/Stern in vier Sätzen – mit hängenden Köpfen gingen die Ruhmannsfeldener in die Kabine.

Nach diesem 7:9 muss der TV seine Blicke nach unten richten, zumal in den folgenden drei Heimspielen ausschließlich Spitzenteams der Bayernliga in Ruhmannsfelden aufkreuzen. Den Anfang macht das Match am morgigen Samstag gegen den TSV Gräfelfing. Gegen den Rangzweiten geht der Aufsteiger als krasser Außenseiter an die Tische; der erste Aufschlag erfolgt um 19 Uhr in der TV-Halle.

STATISTIK: DJK Altdorf – TV Ruhmannsfelden 9:7: Gangl/Huber – Rinderer/Stöger 11:5, 11:5, 6:11, 18:20, 11:9; Schmachtenberger/Wagensonner – Zisler/Stern 11:7, 3:11, 11:7, 5:11, 11:7; Staudinger/Eben – Havlicek/Niedermeier 11:9, 0:11 11:8, 5:11, 9:11; Gangl – Zisler 11:8, 8:11, 11:3, 10:12, 11:1; Huber – Rinderer 9:11, 9:11, 8:11; Schmachtenberger – Stöger 11:7, 11:5, 11:6; Staudinger – Havlicek 11:9, 4:11, 6:11, 12:14; Eben – Niedermeier 7:11, 11:8, 16:14, 8:11, 15:13; Wagensonner – Stern 11:5, 11:9, 8:11, 3:11, 7:11; Gangl – Rinderer 11:8, 11:1, 11:5; Huber – Zisler 9:11, 9:11, 8:11; Schmachtenberger – Havlicek 12:10, 11:8, 6:11, 7:11, 6:11; Staudinger – Stöger 6:11, 11:7, 6:11, 9:11; Eben – Stern 7:11, 9:11, 11:7, 11:8, 11:9; Wagensonner – Niedermeier 11:9, 11:6, 11:6; Gangl/Huber – Zisler/Stern 11:8, 9:11, 12:10, 11:9.

Bei den drei Bezirksligisten setzte es eine unerwartet deutliche Niederlage für die Herren II in der 2. Bezirksliga. Die Ruhmannsfeldener kamen bei TTG Phönix Straubing II mit 2:9 unter die Räder. In dieser Partie gingen drei der vier Fünf-Satz-Spiele an die Gastgeber, die beiden TV-Zähler holten Florian Kopp und das Doppel Christian Hagl/Florian Heigl. Beim Nachbarn SV Bischofsmais kehrte die Reserve zwar wieder in die Erfolgsspur zurück, musste aber ein hartes Stück Arbeit verrichten, ehe der 9:6-Erfolg in trockenen Tüchern war. Hauptgaranten für den Sieg waren das Spitzenkreuz mit Christian Hagl und Florian Heigl, die jeweils beide Einzel und zusammen das Doppel für sich entschieden, sowie Koni Bauer, der ebenfalls beide Kontrahenten bezwang. Die beiden restlichen Zähler holten Arnold Buchner und Florian Hacker.

Von Kantersieg zu Kantersieg eilt die III. Herrenmannschaft in der 3. Bezirksliga, nach dem 9:2 gegen den TTC Wallersdorf II führt Ruhmannsfelden mit 12:0 Punkten das Feld an. In einer einseitigen Partie waren erfolgreich: Ernst Wirth/2, Bernd Urban/2, Hans Rinderer, Josef Kramhöller, Erich Lippl und die Doppel Wirth/Urban, Rinderer/Kramhöller.

Für eine kleine Überraschung sorgten die Damen in ihrer Auswärtspartie in der 1. Bezirksliga, dem vorher verlustpunktfreien SV Kelheimwinzer luchsten die Ruhmannsfeldenerinnen mit dem 7:7 einen Zähler ab. Großen Anteil am Remis hatte die immer stärker werdende Christina Wassermann. Die 19-Jährige, die auch bei den niederbayerischen Meisterschaften mit Silber im Einzel und dem Titelgewinn im Doppel aufhorchen ließ, hielt ihre drei Kontrahentinnen in Schach. Außerdem erfolgreich: Bianca Thurnbauer/2, Alexandra Müller und das Doppel Müller/Thurnbauer. − kr


verfasst am 18.06.2019