Daniel Rinderer wechselt zu Bayern München (Bericht der PNP vom 16.04.2016)

Tischtennis-Talent verlässt Bayernliga-Absteiger TV Ruhmannsfelden – Zwei Derbys zum Saisonausklang
von Michael Kramhöller

Für die Tischtennis-Herren des Turnvereins 1892 Ruhmannsfelden endet am Wochenende das Abenteuer Bayernliga, auf deren Aushängeschild, Nachwuchstalent Daniel Rinderer, wartet eine neue Herausforderung. Der 14-Jährige, Deutscher Meister im Doppel und Deutscher Vizemeister im Einzel der Schülerklasse U15, bestreitet seine letzten beiden Einsätze im TV-Trikot und schmettert in der kommenden Saison für den FC Bayern München die Bälle übers Netz.

Für den Wechsel zur Tischtennis-Abteilung des deutschen Fußball-Rekordmeisters waren nicht nur sportliche Gründe ausschlaggebend. In München wird im Sommer ein neuer Bundesstützpunkt des Bayerischen Tischtennisverbandes (BTTV) eingerichtet. Außerdem verspricht der FC Bayern München eine professionelle Talentförderung in seiner Kinder- und Jugendakademie mit großzügigen Trainingsmöglichkeiten (bis zu fünf Stunden täglich) sowie Wochenend- und Ferienlehrgängen. Sehr wichtig ist dem Talent und seinen Eltern Hans und Petra auch die Unterstützung des FC Bayern in schulischen Belangen. Daniel Rinderer bleibt noch bis zum Schuljahresende am Dominicus-von-Linprun-Gymnasium Viechtach und drückt dann ab September in München die Schulbank.

In welcher Mannschaft des FC Bayern der junge Ruhmannsfeldener künftig zum Einsatz kommt, steht noch nicht fest. Team I muss wahrscheinlich aus der 3. Bundesliga absteigen und wäre dann in der Regionalliga gefordert, die II. Mannschaft spielte ja zwei Jahre lang gegen den TV, eroberte den Titel in der Bayernliga Süd und geht in der neuen Runde in der Oberliga auf Titeljagd.

Bei der Rückrundenbegegnung des TV in München hatte Daniel Rinderer die Verantwortlichen und Aktiven seines künftigen Vereins schon mal mächtig beeindruckt. Trotz voran gegangener Strapazen bei einem dreiwöchigen Trainingslehrgang mit der deutschen U15-Nationalmannschaft in China, ließ sich der Ruhmannsfeldener nicht bezwingen. Daniel wies die beiden Topspieler des FC Bayern München mit klasse Leistungen in die Schranken und holte noch einen weiteren Zähler im Doppel mit Marcel Havlicek. Beim Titelgewinner zog sich der TV mit einem 5:9 achtbar aus der Affäre, die beiden restlichen Ruhmannsfeldener Punkte steuerten Marcel Havlicek und Franz Stern bei.

Heute gegen Landshut,morgen gegen Straubing.
Daniel Rinderer und seine Mannschaftskameraden verabschieden sich am Wochenende aus der Bayernliga mit einem Doppeleinsatz in eigener Halle. Der TV, der nach dem Rückzug des TSV Murnau schon seit einigen Wochen als zweiter Absteiger fest steht, kreuzt zum Saisonausklang mit zwei Niederbayern-Kontrahenten die Klingen. Heute, Samstag, 19 Uhr, wird die DJK SB Landshut II erwartet, morgen, Sonntag 14 Uhr, gibt TTG Phönix Straubing ihre Visitenkarte in Ruhmannsfelden ab.

In beiden Derbys steckt Brisanz, denn die Nachbarn sind ebenfalls in der unteren Tabellenregion angesiedelt und kämpfen noch um den Liga-Verbleib. Landshut II nimmt als Achter den Abstiegsrelegationsplatz ein, Straubing hat auf Position sieben nur einen Punkt mehr auf der Habenseite. Ruhmannsfelden strebt ein "ordentliches" Saisonfinale an, muss jedoch vermutlich auf Raffael Zisler verzichten, der sich seit geraumer Zeit mit Verletzungen herumplagt.


verfasst am 20.02.2020