Erste Erfolgserlebnisse nach großem Aderlass (Bericht der PNP vom 30.09.2016)

Nach dem Bayernliga-Abstieg: Neuaufbau bei den Tischtennis-Herren des TV Ruhmannsfelden.

In der vergangenen Saison war die Bayernliga mehr als eine Nummer zu groß für die I. Herrenmannschaft der Ruhmannsfeldener TV-Tischtennissparte. Da nach dem ernüchterndem Abstieg fast alle Stammspieler dem Verein den Rücken gekehrt hatten, mussten sämtliche Herrenmannschaften neu zusammenstellt werden. Die drei Bezirksligisten haben aber die ersten Herausforderungen überaus gut gemeistert.

Schon vor Beendigung der vergangenen Spielrunde hatte der große Aderlass bei der Bayernliga-Truppe begonnen. Das Riesen-Talent der Ruhmannsfeldener, der deutsche Schülermeister im Doppel und U15-Nationalspieler Daniel Rinderer, will natürlich sportlich weiterkommen und wechselte zum 1. Juli an das Tischtennis-Leistungszentrum nach München. Neuer Verein des 14-jährigen Shootingstars ist der FC Bayern München, bei dem Rinderer in der Oberliga-Mannschaft auf Position eins zum Einsatz kommt. Kurz nacheinander folgten drei weitere Weggänge: Tschechien-Legionär Marcel Havlicek spielt künftig für den TV Glückauf Wackersdorf/Oberpfalz, Lucas Stöger schloss sich dem aufstrebenden Landesliga-Aufsteiger TTV Vilshofen an, Martin Franz kehrte nach seinem Kurzintermezzo in seine fränkische Heimat zurück und trägt künftig das Trikot der Spvgg Mögelsdorf (1. Kreisliga).

Neben diesen vier Weggängen steht ein weiterer Leistungsträger in der neuen Spielzeit nicht mehr zur Verfügung. Die Nummer zwei, Raffael Zisler, der immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen hatte, legt eine "Regenerationspause" ein. Von der Stammsechs ist also nur mehr Franz Stern übrig geblieben, so dass sich der TV entschloss, auf den Start in der Landesliga zu verzichten und mit einer völlig neu zusammengestellten I. Mannschaft in der 1. Bezirksliga anzutreten. Als neuer Topmann für die Herren I wurde der Tscheche Pavel Kopriva verpflichtet, auf Position zwei spielt Franz Stern. Im mittleren Paarkreuz agieren die Sieggaranten des Herren III-Meisterteams, die Routiniers Ernst Wirth und Bernd Urban. Im Schlusskreuz müssen sich mit Tobias Bauer und Florian Kopp zwei jüngere Akteure bewähren, die beide aus der "Zweiten" aufgerückt sind.

Beim Saisonauftakt in der 1. Bezirksliga lieferte Ruhmannsfelden eine tadellose Leistung ab und verwies Aufsteiger TTG Phönix Straubing II mit 9:3 unerwartet deutlich in die Schranken. Der TV zeigte sich von Anfang an im Bilde, baute den 3:2-Vorsprung auf 6:2 aus und machte nach dem 6:3 mit einem Dreierpack den Sack zu. Die Punkte holten: Kopriva/2, Stern, Wirth/2, Urban, T. Bauer, Wirth/ Urban und Stern/Kopp.

Über die volle Distanz ging die zweite Partie, das Landkreisderby beim SV Kirchberg. Der packende und abwechslungsreiche Schlagabtausch endete mit einem gerechten 8:8-Unentschieden. Der TV lag zwar schon mit 5:1 in Front, geriet aber nach fünf Niederlagen am Stück mit 5:6 ins Hintertreffen. Ruhmannsfelden gelang wieder die Wende zum 7:6 und 8:7, doch im Schlussdoppel zog man den Kürzeren. Erfolgreich waren: Kopriva, Stern, Wirth, Urban/2, Kopp, Wirth/Urban, Stern/Kopp.

Die beiden weiteren Bezirksliga-Mannschaften haben ebenfalls zwei Leistungsträger verloren. Florian Heigl, Topmann der Reserve, kehrte zu seinem Heimatclub SV Kirchberg zurück, Erich Lippl aus der "Dritten" schloss sich dem TTC Frauenau an. Die II. Mannschaft geht weiterhin in der 2. Bezirksliga an die Tische, dem Kampf um den Klassenverbleib stellen sich Christian Hagl, Josef Kramhöller, Arnold Buchner, Konrad Bauer, Bernhard Loibl und Alexander Ebel.

Erfreulicherweise wurden bereits die ersten Zähler auf die Habenseite gebracht. Beim Saisoneinstand sorgte Team II für eine dicke Überraschung mit dem 9:6 beim TTC Landau/Isar. Bei den zu den Titelanwärtern zählenden Gastgebern geriet Ruhmannsfelden mit 3:6 ins Hintertreffen, doch dann drehte sich das Blatt. Der TV trumpfte groß auf, bei Landau klappte dagegen gar nichts mehr und nach sechs Siegen in Folge durften die Waldler einen unerwarteten Sieg bejubeln. Die Zähler errangen: Hagl, Kramhöller, Buchner, K. Bauer/2, Loibl, Ebel/2, Hagl/Buchner.

In der zweiten Partie legte die TV-Reserve gleich nach und hielt den Nachbarn Spvgg Teisnach mit 9:3 in Schach. Der Derby-Erfolg fiel allerdings zu hoch aus, da alle drei Fünf-Satz-Partien an Ruhmannsfelden gingen. Für den TV punkteten: Hagl/2, Kramhöller, Buchner/2, K. Bauer, Ebel, Hagl/Buchner und Loibl/Ebel.

Gleichfalls auf den Abstiegskampf konzentrieren wird sich die III. Herrenmannschaft in der 3. Bezirksliga. Hans Rinderer, Florian Hacker, Hennes Berger, Manuel Niedermeier, Thommy Schneider und Matthias Thurnbauer haben aber die erste Bewährungsprobe gemeistert. Ruhmannsfelden bezwang einen Mitkonkurrenten, den TTC Wallersdorf II, mit 9:4. Die TV-Dritte hatte die Gäste gut im Griff und überzeugte mit einem geschlossenen Auftritt. Die ersten Zähler brachten auf die Habenseite: Rinderer, Hacker/2, Berger, Niedermeier/2, Thurnbauer, Rinderer/Hacker, Niedermeier/ Schneider.

Außerdem spielen noch zwei weitere Herrenmannschaften mit Team IV in der 1. Kreisliga und Team V in der 3. Kreisliga. Die Damen des TV kämpfen weiterhin im niederbayerischen Oberhaus um Punkte. Auch sie hatten mit Christina Wassermann einen Weggang zu verzeichnen; die 20-Jährige studiert in der niederbayerischen Regierungshauptstadt und wechselte daher zur DJK SB Landshut. Die Lücke könnte aber geschlossen werden durch Claudia Lindner; die Realschullehrerin war in früheren Jahren für Fortuna Passau aktiv. Nach einer verlegten Partie beginnt für die Ruhmannsfeldenerinnen die neue Spielrunde in der 1. Bezirksliga erst am 14. Oktober mit einer Auswärtsbegegnung bei der DJK SB Landshut III.


verfasst am 18.06.2019