Seit 125 Jahren immer in Bewegung (Bericht der PNP vom 08.09.2017 - Teil 2)

1892 wurde der Turnverein Ruhmannsfelden gegründet – Eigener Halle gilt ein Hauptaugenmerk – Jubiläumsabend am Samstag

In den 1970er Jahren erlebt der TV eine Blütezeit

Vorsitzender Wittmann berichtete stolz vom Aufschwung in allen Bereichen, die Mitgliederzahl hatte sich in kurzer Zeit verdreifacht. Sportlich machten junge Leichtathleten auf sich aufmerksam. In den 1970er Jahren blieb der TV erfolgreich, für Aufsehen sorgten Volleyballer, Faustballer und die Eisschützen, die schon 1962 den Europacup gewonnen hatten. Ein wichtiges Jahr in den Annalen ist 1976: Die Abteilung Tischtennis wurde neugegründet, die Sparte kann also heuer ihr 40-jähriges Bestehen feiern.
Die Halle wurde ständig modernisiert und 1986 mit dem zweiten Anbau erweitert. 1992 konnte das 100-jährige Bestehen gefeiert werden.Nach 35 Jahren an der Spitze des Turnvereins zog sich Fritz Wittmann 1999 endgültig zurück, Stellvertreter Michael Kramhöller trat in seine großen Fußstapfen. In den Jahren 2004, 2010 und 2016 war der TV als Ausrichter des Volksfestes gefordert und hatte mit Tauziehen, Volksfestcup im Steinheben und zuletzt mit "Schlag den Marktrat" auch sportliche Wettbewerbe im Volksfestprogramm.
Seit der Jahrtausendwende hat der Jubelverein mit enormem Arbeits- und Finanzaufwand die vereinseigene Sportstätte für die Zukunft gerüstet. Los ging es mit der Renovierung der Hausmeisterwohnung (rund 20000 Euro), dann folgten Sanierung des steilen Hallendaches (etwa 60000 Euro) sowie 2015 und 2016 die Neugestaltung des Sanitär-, Dusch- und Umkleidebereiches mit Einbau einer neuen Fußbodenheizung (gut 70000 Euro). Im nächsten Jahr ist die Erneuerung der Holzverkleidung im Hallen-Innenbereich vorgesehen.

Generationswechselin der Vereinsführung

Noch vor dem Jubiläum wurde in der Vorstandschaft ein Generationswechsel vollzogen. Im Vorjahr erklärten 2. Vorsitzender Ernst Wirth und Schriftführer Hennes Berger ihren Rückzug, mit Florian Kopp und Michael Sattler übernahmen jüngere Kräfte Verantwortung. Präsident Michael Kramhöller blieb noch ein Jahr im Amt und ging heuer von Bord. Die aktuelle Vorstandschaft im Jubiläumsjahr: Vorsitzender Florian Kopp, 2. Vorsitzender Georg Kauschinger, 3. Vorsitzender und Kassier Markus Franke, Schriftführer Michael Sattler, Ausschussmitglieder Michael Kramhöller, Bernd Urban, Albert Nirschl, Johann Sattler, Hans Rinderer, Josef Kramhöller und die weiteren Spartenleiter/innen, Kassenprüfer Hennes Berger und Ernst Wirth.
Einzige Wettkampfsparte ist momentan die Abteilung Tischtennis, die nach dem Neuanfang vor 40 Jahren einen ständigen Zulauf verzeichnete. Mitte der 1980er Jahre schlossen sich spielstarke Neuzugänge dem TV an, so kämpften die Erwachsenen auch auf Verbandsebene um Spiel, Satz und Sieg – die Herren schafften es bis in die Bayernliga, die Damen bis in die Landesliga. Seit einigen Jahren sorgt ein junger Mann dafür, dass die Tischtennissparte deutschland-, europa- und sogar weltweit ein Begriff ist: Daniel Rinderer, der mit seinen 15 Jahren schon eine lange Erfolgsliste aufzuweisen hat. Sein jüngster Erfolg: Bronzemedaille bei den Jugend-Europameisterschaften im Mixed. Die weiteren TV-Sparten sind Damenturnen in zwei Riegen, Eltern-Kind-Turnen und Jumping-Fitness.


Michael Kramhöller


verfasst am 29.02.2020