Spitzenkreuz fällt aus – TV-Talfahrt geht weiter (Bericht der PNP vom 26.01.2018)

Tischtennis-Bezirksliga: 1:9 und 3:9 der Herren I – Team II startet mit zwei Siegen.
      
Ruhmannsfelden. Nachdem sich die Personalmisere zugespitzt hat, taumelt die I. Herrenmannschaft der Tischtennis-Abteilung des Turnvereins 1892 Ruhmannsfelden dem Abstieg aus der 1. Bezirksliga entgegen. In den ersten beiden Partien der Rückrunde im niederbayerischen Oberhaus hatten die Ruhmannsfeldener in der heimischen Fritz-Wittmann-Halle klar das Nachsehen. Ein 1:9 gegen DJK SB Landshut II und ein 3:9 gegen DJK SV Adlkofen standen in den Spielberichten.
In beiden Begegnungen musste der TV das komplette Spitzenkreuz ersetzen, was in dieser starken Spielklasse nicht zu kompensieren ist. Die in der Vorrunde überzeugende Nummer eins, Franz Stern, war jeweils verhindert, Ernst Wirth konnte krankheits- und verletzungsbedingt nicht mitmischen. In der Auftaktbegegnung mit Landesliga-Absteiger Landshut II wehrte sich die arg gebeutelte Truppe in der Anfangsphase nach Kräften. Zwei der drei Doppel gingen erst im fünften Satz verloren, im ersten Einzel zwang Bernd Urban seinen Kontrahenten in die Knie. Nach dem 1:3 nahm der Favorit aber das Heft in die Hand, so dass es beim Ehrenpunkt für den TV blieb.
Wenn man tief drin im Abstiegssumpf steckt, dann läuft so manches Spiel nicht so, wie es laufen könnte. Diese Erfahrung musste Ruhmannsfelden im Kellerduell mit dem nur einen Punkt besser gestellten Tabellenvordermann Adlkofen machen. In allen vier Fünf-Satz-Matches ging der TV leer aus, so dass die 3:9-Niederlage keinesfalls dem Spielverlauf entsprach. Zählbares holten lediglich der zurzeit gut disponierte Bernd Urban sowie Pavel Kopriva und das Doppel Kopriva/Tobias Bauer.
Zwei große Schritte zum Verbleib in der 2. Bezirksliga machte die II. Herrenmannschaft. Sie zwang zuerst den Nachbarn SV Bischofsmais wie in der Vorrunde mit 9:7 in die Knie und erfreute dann mit einem 9:5-Auswärtserfolg beim TSV Oberalteich II. Durch die vier Zähler kletterte die TV-Reserve in der Tabelle auf Rang fünf.

Herren II behalten im Derby die OberhandBeim Derby in Bischofsmais schenkten sich beide Rivalen nichts. In der vorentscheidenden Phase ging Ruhmannsfelden mit 6:4 in Führung, geriet postwendend mit 6:7 ins Hintertreffen, konterte aber seinerseits mit einem Dreierpack zum wichtigen 9:7-Sieg. Hauptanteil hatten das Schlusskreuz mit den je zweimal erfolgreichen Florian Hacker und Bernhard Loibl sowie das Spitzenkreuz mit Christian Hagl/2 und Josef Kramhöller. In den Doppeln punkteten Arnold Buchner/Bernhard Loibl und Christian Hagl/Alexander Ebel.
Noch eine Schippe drauf legten die Herren II beim TSV Oberalteich II, gegen den sie im Hinspiel eine völlig unnötige 7:9-Niederlage quittieren mussten. Im Rückspiel ging Ruhmannsfelden von Beginn an zielstrebig zur Sache. Nach dem 4:2 setzte sich der TV mit einem Viererpack auf 8:2 ab und ließ nichts mehr anbrennen. Erfolgreich waren: Christian Hagl/2, Josef Kramhöller, Arnold Buchner, Florian Hacker/2, Bernhard Loibl, Kramhöller/Hacker, Buchner/Loibl.
Mit einer 5:9-Niederlage gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter Spvgg Teisnach und einem 9:6-Sieg gegen die Spvgg Stephansposching haben die Herren III den zweiten Saisonteil in der 3. Bezirksliga in Angriff genommen. Dem Tabellenführer zeigte sich die TV-Dritte bis zum 5:5 ebenbürtig, doch dann gingen die nächsten vier Begegnungen in die Binsen. Für Ruhmannsfelden punkteten Hans Rinderer/2, Matthias Thurnbauer, Thommy Schneider und das Doppel Rinderer/Hennes Berger. Gegen das abgeschlagene Schlusslicht Stephansposching bekleckerte sich Team III nicht mit Ruhm, doch es reichte zu einem glanzlosen 9:6-Arbeitssieg. Jeweils beide Einzel gewannen Hans Rinderer, Bernhard Loibl, Matthias Thurnbauer und Thommy Schneider; hinzu kam ein Doppelpunkt von Thurnbauer/Schneider.
Momentan plagen auch die Damen einige Personalsorgen. Deshalb sprang im Heimmatch gegen den TTC Wallersdorf die seit geraumer Zeit nur mehr für die Herren spielende Martina Bergbauer-Fritz in die Bresche. Sie gab ein hervorragendes Comeback beim ungefährdeten 8:2-Erfolg, mit dem Ruhmannsfelden den zweiten Rang in der 1. Bezirksliga festigte. In die Siegerliste trugen sich ein: Alexandra Müller/2, Martina Bergbauer-Fritz/2, Bianca Thurnbauer, Petra Rinderer/2 und das Doppel Bergbauer-Fritz/Rinderer.

Michael Kramhöller


verfasst am 18.06.2019