Letzter und 2 Titel: Frust und Freude beim TV (Bericht der PNP vom 10.03.2018)

"Rote Laterne" für Herren I nach 7:9 in Siegenburg – Herren V und Herren VI machen Meisterstück.

Ruhmannsfelden. Am Tiefpunkt angelangt ist die 1. Herrenmannschaft der Tischtennissparte des Turnvereins 1892. Nach einer weiteren 7:9-Pleite im Kellerduell beim TSV Siegenburg haben die Ruhmannsfeldener die "rote Laterne" in der 1. Bezirksliga übernommen.
In der Begegnung beim bisherigen Schlusslicht musste der TV erneut auf zwei Stammkräfte verzichten. Ernst Wirth und Tobias Bauer fehlten, für sie kamen Bernhard Loibl und Matthias Thurnbauer aus der 3. Mannschaft zum Einsatz. In diesem Absteigerderby schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts. Die TV-Truppe zeigte in einem dreieinhalbstündigen Schlagabtausch zwar Kampfgeist und Einsatzwillen, doch in der Schlussabrechnung reichte es wieder einmal nicht.
Ruhmannsfelden befand sich geraume Zeit auf der Siegerstraße, führte mit 5:2 und 7:5. Doch im Endspurt ging dem TV die Puste aus und nach vier Niederlagen in Serie stand die bittere 7:9-Niederlage fest. Gut in Szene setzten sich Franz Stern und Pavel Kopriva, die beide Siegenburger in die Schranken wiesen. Die weiteren Zähler holten Bernd Urban und Florian Kopp; zu Beginn war das Doppel Stern/Urban erfolgreich gewesen.
Nichts zu bestellen hatten die Herren I im voran gegangenen Match gegen den FC Teisbach. Obwohl der Spitzenreiter nicht in Bestbesetzung in der Fritz-Wittmann-Halle aufgekreuzt war, setzte es eine klare 2:9-Niederlage für eine zeitweise resignierend auftretende TV-Mannschaft. Zählbares holten lediglich Tobias Bauer und das Doppel Ernst Wirth/Bernd Urban.
Deckel drauf: Die 2. Herrenmannschaft hat nun auch rechnerisch den Klassenverbleib in der 2. Bezirksliga unter Dach und Fach gebracht. Die letzten notwendigen Zähler errang die TV-Reserve mit einem 9:1-Kantersieg beim abgeschlagenen Schlusslicht DJK SV Leiblfing. Für Ruhmannsfelden punkteten Christian Hagl/2, Josef Kramhöller, Alexander Ebel, Koni Bauer, Florian Hacker sowie die Doppel Hagl/Ebel, Kramhöller/Hacker, Buchner/Bauer. In der vorherigen Partie beim Rangzweiten TTC Straubing hatten die Herren II nicht Paroli bieten können und mit 3:9 den Kürzeren gezogen. Einzige Ausnahme war Spitzenspieler Christian Hagl, der in beiden Einzeln die Oberhand behielt. Den dritten Punkt holte das Doppel Arnold Buchner/Bernhard Loibl.

In der Rückrunde der 3. Bezirksliga bringt die 3. Herrenmannschaft nicht mehr viel auf die Reihe. Bei der abstiegsbedrohten TTG Phönix Straubing II verlor Ruhmannsfelden mit 7:9. Nach einer 3:2-Führung bedeuteten vier Niederlagen hintereinander die Vorentscheidung. Für Team III waren erfolgreich: Hans Rinderer/2, Bernhard Loibl, Matthias Thurnbauer, Thommy Schneider, Bernhard Loibl/Alexandra Müller, Thurnbauer/ Schneider.
Das Aushängeschild der TV-Bezirksligateams sind heuer die Damen, die erneut die Vizemeisterschaft in der 1. Bezirksliga ins Visier nehmen. Die Heimbegegnung mit DJK SB Landshut III war eine klare Sache für die Ruhmannsfeldenerinnen. Das souveräne 8:1 sicherten Alexandra Müller/2, Bianca Thurnbauer, Petra Rinderer/2, Petra Schreiner sowie die Doppel Müller/Thurnbauer,Rinderer/Schreiner.
Neben einigen Enttäuschungen werden in der Saisonbilanz der Tischtennissparte auch zwei Glanzlichter auftauchen. Mit einer "weißen Weste" durften die Herren V und die Herren VI vorzeitig den Titelgewinn bejubeln. In der 3. Kreisliga machte die 5. Mannschaft ihr Meisterstück mit einem 8:2 beim TTC Lalling II (Punkte: Hans Sattler, Albert Nirschl/2, Bianca Thurnbauer/2, Michael Sattler/2 und Nirschl/Thurnbauer), in der 4. Kreisliga errang die diesmal nur mit Nachwuchskräften angetretene 6. Mannschaft den Titel mit einem 8:4 gegen den TSV Deggendorf VII (Markus Rauch, Bastian Ettl, Michael Welser/3, Tobias Schneider/2, Welser/Schneider).


In der 2. Kreisliga hat Team IV den SV Neuhausen-Offenberg II mit einem hart erkämpften 8:6-Erfolg von Platz vier verdrängt. Für Ruhmannsfelden punkteten Martina Bergbauer-Fritz/2, Georg Kauschinger, Manuel Niedermeier/2, Matthias Bayerer/2, Bergbauer-Fritz/Kauschinger. − kr


verfasst am 20.02.2020