Auswärts ist der TV nur die Hälfte wert (Bericht der PNP vom 01.02.2020)

Tischtennis-Bezirksoberliga: Mageres 8:8 beim TTC Landau – Bitteres 7:9 für Team II.

Ruhmannsfelden. Es bleibt dabei: In der Fremde agiert die I. Tischtennis-Mannschaft des TV Ruhmannsfelden eine halbe Klasse schwächer als zu Hause. Wegen der rätselhaften Auswärtsmisere musste sich die Bezirksoberliga-Truppe beim TTC Landau mit einem 8:8begnügen.
Die um den Klassenverbleib kämpfenden Gastgeber machten die spielerischen Vorteile von Ruhmannsfelden mit großem Einsatz wett. Obwohl der TV im Satzverhältnis mit 33:28 deutlich die Nase vorn hatte, reichte es nur zu einem Teilerfolg. Diesmal patzte das sonst zuverlässige Spitzenkreuz mit Franz Stern und Christian Hagl, das alle vier Einzel verlor und bei zwei engen Fünf-Satz-Begegnungen zudem etwas Pech hatte.
Ruhmannsfelden geriet nach 2:1-Doppelführung mit 2:4 ins Hintertreffen und lag nach einem Dreierpack zur Halbzeit mit 5:4 in Front. Danach gelang den Gästen der vorentscheidende Schlag nicht. Zudem musste der TV im Schlussdoppel die Segel streichen, so dass nach drei Stunden ein Remis zu Buche stand. Für die Ruhmannsfeldener Zähler sorgten Ernst Wirth/2, Florian Kopp, Josef Kramhöller, Florian Hacker/2 sowie die Doppel Stern/Wirth und Hagl/Kopp. Trotz des Punktverlusts nimmt der TV weiterhin Rang drei in der Bezirksoberliga-Tabelle ein.
Die dick im Abstiegssumpf der Bezirksliga Ost steckende 2. Mannschaft des TV hätte etwas Zählbares dringend gebrauchen können, doch im ersten Rückrundenmatch gegen den Rangvierten FC Langdorf kassierte die Reserve eine bittere 7:9-Heimniederlage. Genau wie bei der "Ersten" ging auch das Spitzenkreuz von Team II völlig leer aus, wobei allerdings Bernd Urban gesundheitlich angeschlagen war.
Ruhmannsfelden gestaltete das Derby bis zum 4:4 ausgeglichen, doch vier Niederlagen am Stück ließen die Hoffnungen auf einen Punktgewinn schwinden. Mit drei Einzelerfolgen kämpfte sich der TV zwar auf 7:8 heran, das Schlussdoppel ging jedoch an die Gäste. Für Ruhmannsfelden siegten Florian Hacker, Koni Bauer, Alexander Ebel/2, Matthias Thurnbauer, Urban/Hacker, Bauer/Thurnbauer. Die Reserve bleibt Vorletzter, der Rückstand zum "rettenden Ufer" beträgt aber jetzt drei Punkte.
Die Damen haben mit einem 5:5 beim TSV Bogen den zweiten Saisonteil in der Bezirksoberliga in Angriff genommen. Mit diesem Unentschieden wurde der einzige Widersacher um die Vizemeisterschaft in dieser Rumpfliga auf Distanz gehalten. Die Ruhmannsfeldenerinnen, die Bianca Thurnbauer ersetzen mussten, zeigten sich mit dem Teilerfolg zufrieden. Die Punkte holten Alexandra Müller/2, Petra Rinderer, Petra Schreiner/2.
Die abstiegsbedrohte IV. Mannschaft wehrte sich nach Kräften in der Heimpartie gegen den TSV Grafenau II, den Tabellendritten der Bezirksklasse B-Gruppe 3, doch in entscheidenden Situationen fehlten Entschlossenheit und Nervenstärke. Von den sechs Fünf-Satz-Begegnungen gingen fünf in die Binsen, so dass die TV-Truppe mit 2:8 weit unter Wert geschlagen wurde. Die Oberhand behielten lediglich Martina Bergbauer-Fritz und Albert Nirschl, die Ruhmannsfeldener "Vierte" bleibt auf dem vorletzten Platz kleben. − kr

verfasst am 01.02.2020