Erläuterungen zum Saisonabbruch und zur bundeseinheitlichen Wertung (BTTV vom 02.04.2020).

Die Entscheidung fiel am Dienstagabend: In gemeinsamer Telefonkonferenz der Landesverbände mit DTTB-Vertretern wurde final die kommende Wertung der Spielzeit 2019/2020 gemeinsam abgestimmt. Für die Umsetzung im BTTV haben dies Vorstand Sport und Präsidium einstimmig beschlossen. Die Saison ist sofort beendet (im BTTV war das bereits am 13. März entschieden worden) und gewertet wird die Tabelle zum Zeitpunkt der Aussetzung (im BTTV der 13. März). Bezüglich der Relegation konnten regional unterschiedliche Lösungen gefunden werden. Da im BTTV nicht flächendeckend einheitlich Relegationsspiele ausgetragen werden, haben Vorstand Sport und Präsidium des BTTV einstimmig beschlossen, dass alle Relegationsplatzinhaber in der jeweiligen Liga verbleiben.

Weil mit einer derartigen Krise nicht zu rechnen war, enthalten weder die Bestimmungen des BTTV noch des DTTB oder anderer TT-Landesverbände explizite Vorgaben für den Abbruch einer Spielzeit, aber entsprechende Rahmenbedingungen, die herangezogen wurden. So führt die bundesweit gültige Wettspielordnung im Abschnitt A für „Hauptrundenspiele“ aus, dass „jede Mannschaft im Normalfall zweimal (Hin- und Rückspiel), mindestens jedoch einmal gegen jede andere antritt.“ Unbestritten handelt es sich bei der jetzigen Situation nicht um einen Normalfall, und die Vorgabe des einmaligen Mindestantretens wurde mit Abbruch am 13. März gewahrt!

Mit der beschlossenen Regelung sind Auf- und Absteiger festgelegt – den Begriff „Meister einer Spielklasse“ vermeiden wir in diesem Zusammenhang – und mit den Auffüllregelungen im Abschnitt F 3 in der Wettspielordnung, die uneingeschränkt gelten, kommt es auf die Vereinsmeldung (inkl. der Erklärungen zum Aufstiegsverzicht oder zur Aufstiegsbereitschaft) an, die letztendlich einen Überblick über die Ligenzusammenstellung der kommenden Spielzeit geben wird. Hierbei werden auch die RES-Regelungen trotz einiger fehlenden Spiele wie in der WO vorgeschrieben angewendet.

verfasst am 05.04.2020