TV-Heimnimbus ist Geschichte (Bericht der PNP vom 30.10.2020).

Tischtennis: Ruhmannsfelden verliert nach zweieinhalb Jahren erstmals wieder ein Heimspiel.

Ruhmannsfelden. Zweieinhalb Jahre lang war die Fritz-Wittmann-Halle eine uneinnehmbare Festung für die Gegner der I. Tischtennis-Herrenmannschaft des Turnvereins 1892 Ruhmannsfelden. Deren Heimnimbus gehört aber nun der Vergangenheit an, in der jüngsten Begegnung der Landesliga Südsüdost hatte die Truppe um Vereinschef Florian Kopp gegen Mitaufsteiger TTV Vilshofen II mit 4:8 das Nachsehen.
Diese Partie war der letzte Auftritt in diesem Jahr, denn nach den aktuellen politischen Entscheidungen zur Corona-Pandemie hat der Bayerische Tischtennisverband (BTTV) am Mittwochabend entschieden, die Saison 2020/21 vorerst bis zum 31. Dezember zu unterbrechen.
Der TV, der den verletzten Ernst Wirth ersetzen musste, kam erneut nicht in die Gänge. In der Anfangsphase agierte Ruhmannsfelden hektisch, zuweilen unentschlossen und verstand es nicht, einige "big points" zu nutzen. Drei der vier ersten Einzel gingen über fünf Sätze. Und alle drei Spiele wurden knapp verloren (10:12, 8:11, 8:11), Ruhmannsfelden geriet mit 0:4 vorentscheidend ins Hintertreffen. Der zurzeit gut disponierte und selbstbewusst zu Werke gehende Florian Hacker holte den ersten Zähler für seine Farben, doch dann setzte es zwei weitere Niederlagen und der Rückstand wuchs auf 1:6 an. Christian Hagl und Tobias Bauer hielten mit ihren beiden Erfolgen das Fünkchen Hoffnung am Glimmen, nach dem 3:6 gelang Ruhmannsfelden aber nur mehr ein Punktgewinn durch Florian Hacker, der auch in seinem zweiten Einzel die Oberhand behielt. Nach dem 4:8 gegen Vilshofen II nimmt der TV mit 4:8 Punkten den achten Tabellenplatz ein.

Das letzte Spiel der TV-Tischtennissparte vor der erneuten Zwangspause bestritt die vierte Mannschaft am Montagabend in heimischer Halle gegen den SV Gotteszell III. Das Derby der Bezirksklasse B/Gruppe 3 war eine klare Angelegenheit für das Ruhmannsfeldener Team, das den Nachbarn mit 11:1 in die Schranken wies. Die TV-Zähler holten Martina Bergbauer-Fritz/3, Georg Kauschinger/3, Matthias Bayerer/3 und Michael Welser/2. Mit diesem Kantersieg stockte die "Vierte" das Punktekonto auf 6:0-Zähler auf und kletterte auf den zweiten Platz. − kr

verfasst am 30.10.2020